Reha-Tipps zum Hören - Auf geht's - der Reha-Podcast!

"Auf geht’s – der Reha-Podcast!" ist der wöchentliche Podcast für Unfallopfer, deren Angehörige, Rechtsanwälte, Versicherungen und alle die sich für das Thema Rehabilitation interessieren. Kostenlose Unfallopferhilfe mit konstruktiven lösungsorientierten Reha-Tipps zum Hören stehen im Mittelpunkt aller Sendungen.

Alle Folgen des "Auf geht’s – der Reha-Podcast!" gibt es bei ITunes, Podster und Podcast.de.

"Auf geht’s – der Reha-Podcast!" kostenlos abonnieren

Ganz einfach geht es "Auf geht’s – der Reha-Podcast!" kostenlos zu abonnieren, so bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand.

Unter dem Link  http://auf-geht-s-der-reha-podcast.podspot.de/rss+usm  abonnieren Sie kostenlos mit einem Klick unseren "Auf geht’s – der Reha-Podcast!".

Folge 120: Nicht lockerlassen!
Jörg Dommershausen

Erfolge erzielt man aktiv, indem man seine Ziele ständig im Fokus hat. Dabei spielt die Zeit, die man zum Erreichen benötigt, nur eine untergeordnete Rolle.

Wichtig ist es, nicht aufzugeben. Dafür gibt es eine Menge Strategien, wie man das machen kann. Und es gibt tolle Beispiele. Wie das geht..... weiterlesen

Folge 119 - Moderne Augenprothetik für mehr Lebensqualität
Sven Döding

In der modernen Augenprothetik zeigt sich der Einsatz von Epithesen als wertvolle Alternative zur operativen Gesichtsrekostruktion nach einem Unfall.

Sven Doering berichtet über den komplexen Prozess von seinem Unfall bis zur modernen Silikonprothese. weiterlesen

Folge 118 - Neues vom SMART-Modell
Jörg Dommershausen

Jörg Dommershausen empfindet die Zielsetzung allerdings gerade für die Mobilisierung der eigenen Kräftenotwendig. Je mehr man sich der eigenen Situation bewusst ist, seine Defizite erkennt, desto wichtiger ist es, einen Fokus zu setzen. Es geht um das bewusst werden der eigenen Ziele. So ist die Ausübung der Handlungen, das Bestreiten des Weges, nicht nur einfacher, sondern auch erfolgsversprechender....weiterlesen

Folge 117 - Arbeitserhalt bei Epilepsie: Hilfe für Betroffene und Arbeitgeber
Reha-Aktiv-Bersenbrück

Spezialisierte Fachdienste und eine gute Behandlung können bei einer Epilepsie als Basis für den Erhalt der Arbeitskraft dienen.

Das Netzwerk Epilepsie und Arbeit (NEA) setzt sich für die Vermittlung zwischen allen Beteiligten ein, um bei Bedarf den Arbeitsplatz umzustrukturieren, neue Wege aufzuzeigen und bei fehlenden Lösungsmöglichkeiten neue Optionen darzulegen.

Susanne Heggemann agiert im Netzwerk für Reha-Aktiv-Bersenbrück, das seit 2012 den Schwerpunkt auf die Kombination Arbeit und Epilepsie legt...weiterlesen

Folge 116 - Auf geht’s in ein neues Jahr
Reha-Manager Jörg Dommershausen

Bei uns tut sich was! Der Reha-Podcast wird noch informativer.

Auf Facebook und YouTube haben Sie nun die Möglichkeit Reha- MangerJörg Dommershausen über das neue Videoformat zu sehen, wenn dieser gezielte Einblicke in die Rehabilitationsarbeit gibt.

Worum es genau geht können Sie hier lesen

 

Folge 115 - Erlebbare Inklusion möglich machen: "Ziele verfolgen" trotz Hindernissen
Boris Guentel

Als leidenschaftlicher Rollstuhlsportler setzt sich Boris Guentel für erlebbare Inklusion ein, die Berührungsängste und Hemmschwellen abbauen hilft. Nicht nur in Cloppenburg ist er inzwischen für sein Engagement bekannt.

Diese Bekanntheit und seine Kontakte prägten Guentel nach einer über 300 km langen Tour in unter 10 Stunden mit dem Handbike in der Idee, neue Projekte in Verbindung mit Sport und Inklusion voranzubringen. Doch dann stieß Guentel auf Hürden bürokratischer Natur. Im Podcast berichtet er von der Enttäuschung ..... weiterlesen

Folge 114 - :"Dran bleiben" als Devise: Boris Guentel und sein Weltrekordversuch
Boris Guentel

Boris Guentel sitzt im Rollstuhl und ist leidenschaftlicher Sportler. Sein Versuch, den bestehenden Weltrekord über 1000 Rad-Kilometer nonstop von Baden-Württemberg nach Niedersachsen zu holen wurde durch die bürokratischen Hürden in Niedersachsen ausgebremst.

An Pfingsten 2017 startet Extremsportler Guentel aus Cloppenburg nun einen neuen Versuch in Schleswig-Holstein und berichtet im Podcast von der regionalen wie überregionalen Unterstützung, dem Voranschreiten der Planung und der Dynamik im inzwischen gesammelten ..... weiterlesen

Folge 113 - Die Versicherung als Partner statt Gegner
Ralf Wiekenberg VGH

Manchmal fühlen sich Unfallopfer von der Versicherung im Stich gelassen, weil bürokratische Hürden der schnellen Behandlung entgegen zu stehen scheinen. Missverständnisse und Halbwissen stehen im Raum und sollten durch gute Kommunikation aus dem Weg geräumt werden. Die Unterstützung durch ein professionelles Reha-Management und die Veränderung des Blickwinkels auf den Versicherer können eine vertrauensvolle Basis schaffen. Ralf Wiekenberg von den VGH Versicherungen berichtet im heutigen Reha-Podcast vom "Code of Conduct" und weiteren modernen Arbeitsweisen, mit denen die Versicherung vom vermeintlichen Gegner zum Partner der Betroffenen wird..... weiterlesen

Folge 112 - Hilfe annehmen: Den Selbstglauben nach dem Unfall wieder finden
Ramona Rosema

Ramona Rosema ist seit einem Unfall an den Rollstuhl gefesselt.

Im Gespräch mit Jörg Dommershausen erklärt sie, wie sie nach dem Unfall den Glauben an sich selbst wieder fand und dass der schwierige Weg zurück in ein neues Leben die Akzeptanz und Annahme von Hilfestellung erfordert.......... weiterlesen

Folge 111 - Inspiration durch den eigenen Bedarf -farbenfrohe Kleidung für Menschen mit Behinderungen

Welche faszinierenden Wendungen ein Schicksal nehmen kann, berichtet Kerstin Thompson im aktuellen Podcast. Als ihr Sohn mit einer Behinderung auf die Welt kommt, wird der Alltag der energiegeladenen Frau vielfältig auf die Probe gestellt.

Schon einfache Aspekte wie das Ankleiden können je nach Art des Handicaps zur Herausforderung werden.

Geeignete Kindermode und bedürfnisgerechte Alltagstextilien sind schwer zu bekommen und bringen die gelernte Schneiderin auf die Idee, ihre eigene Reha-Mode zu entwickeln, ............weiterlesen

Folge 110 - Neues Leben, Neue Ziele nach der Reha finden: kleine Schritte, großer Erfolg !

Nach einem Autounfall im Jahr 2012 benötigt die dreifache Mutter Sabrina Rybak vielfältige Hilfe: halbseitige Lähmungen machen den Rollstuhl notwendig und die ärztlichen Prognosen sind wenig erfolgversprechend.

Doch nachdem Sabrina schon ihre Ziele in der Reha erfolgreich in kleinen Schritten umsetzte, erfährt sie mehr über sich und ihre individuellen Fortschritte, mit denen sie sich sogleich neue Ziele für die Zukunft setzt.............weiterlesen

Folge 109 - Neues Leben, neue Ziele: Kraft finden durch gute Reha nach dem Unfall

Nachdem Sabrina Rybak durch einen Unfall schwere Verletzungen davontrug, musste sie nicht nur lernen, Hilfestellung anzunehmen, sondern sich auch gegen vorgefasste Meinungen von Fachleuten durchsetzen.

Ihre innere Kraft schöpfte sie aus der Reha nach dem Unfall, vielen Gesprächen mit anderen Betroffenen und aus der Liebe zu ihrer Familie - und mit ihren neuen Plänen und deren Umsetzung stellte alle Erwartungen in den Schatten............weiterlesen

Folge 108 - Kontakte und Mobilität als Schlüssel für neue Wege

Sabrina Rybak stand mitten im Leben, als sie im Jahr 2012 während einem Fußweg von einem Auto erfasst wurde: Schwer verletzt und mit halbseitigen Lähmungen an den Rollstuhl gefesselt muss sie sich erst neu ordnen lernen.

Nach langen Krankenhausaufenthalten und einer umfassenden Reha erhält sie durch die Unterstützung von rehamanagement-Oldenburg die richtige Initialzündung, um ihr Leben auch mit den Einschränkungen wieder in selbstbestimmte Bahnen zu lenken........... weiterlesen

Folge 107 - Hilfe annehmen lernen: Für ein glückliches Leben im Rollstuhl

Sabrina ist eine Frau, die ihr Leben mit drei Kindern selbstbestimmt und selbstbewusst in der Nähe von Osnabrück lebt. Doch als ein Autofahrer sie als Fußgängerin anfährt und ihr künftiges Leben im Rollstuhl eine gravierende Änderung erfordert, muss sie lernen, umzudenken.

Schon im Krankenhaus wird sie von der harten Realität überrollt: Sie ist mit einem zukünftigen Leben im Rollstuhl konfrontiert,.......... weiterlesen

Folge 106 - Junges Unfallopfer klärt auf

Michaela Meyer erlitt 2001 einen schweren Autounfall. Der Fahrer nickte kurz ein und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug. Michaela war bewusstlos, als Notärztin Opolka am Unfallort eintraf:

"Ziel war, sie so aus dem Auto zu befreien, dass keine weiteren Verletzungen durch die Rettungsaktion hervorgerufen werden, aber so zeitnah, dass ein schneller Transport ins Krankenhaus möglich ist", erinnert sich die Notärztin.. .......... weiterlesen

Folge 105 - Arbeitsrehabilitation - wie geht das?

In der heutigen Sendung geht es weitestgehend um das Thema Belastungsfähigkeit und Reintegration. Wie wird sie getestet und trainiert? Es geht auch darum, welcher Kostenträger die Betroffenen zuweist.

Marc Roderfeld meint: "Am Anfang wollen wir uns über den Patienten ein Bild machen und eine Analyse über seinen Arbeitsplatz." Es geht um die Anforderungen der jeweiligen körperlichen Belastung und darum, ob der Patient gewisse Voraussetzungen erfüllt oder erfüllen kann. . .......... weiterlesen

Folge 104 - Unterstützung bei neuropsychologischen Störungen

2006 hatte Eva Sieve einen Fahrradunfall. Im Krankenhaus wurde ein Schädel-Hirn-Trauma diagnostiziert. Nach einem halbjährigen Krankenhausaufenthalt folgte die Reha, anschließend wurde sie zum regelmäßigen Gast im Aphasie-Zentrum-Vechta. Noch heute bemerkt sie Folgen des Unfalls: "Es gibt Tage, wo ich viel vergesse, mir keine Namen merken kann ..."

Allerdings war sie zunächst auf den Rollstuhl angewiesen. Als sie wieder zu Hause war, konnte sie zwar laufen, aber "ich konnte kein Wort sprechen und hatte keine Haare, Schwindelgefühl und nur den linken Blick". .......... weiterlesen

Folge 103 - Unterstützung bei neuropsychologischen Störungen
Katrin Sokoll-Potratz

Frau Sokoll-Potratz, Diplom-Psychologin aus Quakenbrück, diagnostiziert und therapiert neuropsychologische Störungen, leistet aber auch Unterstützung für Betroffene, Angehörige und andere Personen im Umfeld. Dies ist oft notwendig, denn ein Patient, der aufgrund eines Schädel-Hirn-Traumas oder Schlaganfalls nach einem längeren Krankenhausaufenthalt nach Hause kommt, fühlt sich häufig zunächst gut und das Umfeld betrachtet ihn als gesund.

Nach einigen Wochen werden allerdings Veränderungen im Verhalten bemerkt, die sich für die Beteiligten nicht immer erklären lassen. Es kommt sogar vor, dass der Betroffene sie selbst nicht wahrnimmt. .......... weiterlesen

Folge 102 - Neuropsychologie - was ist das eigentlich?
Katrin Sokoll-Potratz

Frau Sokoll-Potratz, Diplom-Psychologin aus Quakenbrück, beschäftigt sich stationär und ambulant mit Patienten, die von einer neuropsychologischen Störung betroffen sind.

Solche fasst sie unter verschiedenen kognitiven Auffälligkeiten zusammen: "Menschen haben Probleme mit Aufmerksamkeit, Konzentration, auch Merkfähigkeit ist häufig ein ganz großes Problem, oder so Dinge wie den Tagesablauf zu planen". Daneben können sich Sprachstörungen .......... weiterlesen

Folge 101 - Unfall mit Fahrerflucht - wer kommt für die Schäden des Opfers auf?

Rechtsanwalt Cornelius aus Wilhelmshaven beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Schadensersatzrecht und Personenschäden. Betroffen sind in vielen Fällen Verkehrsunfallopfer. Während üblicherweise die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners für verschiedene Schäden aufkommt, verhält sich dies bei Unfällen mit Fahrerflucht regelmäßig anders. Wenn das unfallgegnerische Fahrzeug sowie der Fahrer unbekannt sind, fehlt der Anspruchsgegner. "Wichtig wäre natürlich, erst einmal zu sehen.......... weiterlesen