Auf geht’s – der Reha-Podcast Folge 067 - Lösungen finden!

Sie haben ein Problem. Wie können Sie das lösen? Machen Sie aus einem kleinen (Problem-) Haufen einen riesigen Berg? Wo findet das statt? „Begegne jedem Problem mit der Haltung, ich bin stärker als Du, ich werde eine Lösung finden!“, ist der Spruch, der Kathrin und Jörg heute beschäftigt. Und welche Strategien haben Sie für das Finden von Lösungen? Jörg hat einen Klienten begleitet, der sich an seine Lösungsstrategien erinnert. Damit wird er trotz Unfallfolgen sehr erfolgreich in seinem neuen/alten Beruf! Dabei geht es darum, auch das Endergebnis nicht nur zu sehen, sondern auch zu fühlen. Das könnte eine Ihrer neuen Strategien sein.

Probleme entstehen im Kopf

Ein Problem wird erst dann zu einem Problem, wenn Sie es zu einem machen. Wenn Sie die aktuelle Situation negativ betrachten und das (vermeintliche) Problem in den Fokus stellen. Dies wiederum blockiert Sie, Lösungen zu finden, denn, wenn Sie nur das Problem im Blick haben, gelingt es Ihnen nicht, den Blick zu erweitern und nach Lösungen zu suchen. Außerdem werden Probleme häufig größer als sie tatsächlich sind. Schnell wird aus der umgangssprachlichen Mücke ein Elefant und die Lösung scheint schier unmöglich.

Der erste Schritt zur Lösung beginnt bei der Formulierung. Jörg Dommershausen hat für sich erkannt, dass es keine sogenannten „Probleme“ gibt. Probleme sind reine Nominalisierungen. Das bedeutet nicht, dass eine Situation nicht schwierig oder herausfordernd sein kann. Wichtig ist nun der Umgang mit der Situation. Denn wer nur das Problem sieht, der sucht nicht nach Lösungen.

Jeder hat die Stärke, eine Lösung zu finden

Eine weitere wichtige Komponente auf dem Weg zum Ziel ist Ihre persönliche Stärke! Sie sind stärker als das Problem und wenn Sie sich dessen bewusst sind, werden Sie auch Lösungen finden. So erging es einem unserer Klienten. Dieser hat jahrelang als Tischler im Küchenbau gearbeitet. Durch einen schweren Unfall war diese Arbeit in der bisherigen Form nicht mehr möglich. Durch einen Hinweis von Jörg Dommershausen fand bei ihm ein Umdenken statt. Der Klient hat erkannt, dass er die Stärke und Fähigkeit besitzt, Küchen nicht nur aufzubauen, sondern auch zu planen und zu entwerfen. Diese Erkenntnis führte zur Lösung des Problems.

Es kommt also nicht darauf an, das Problem in den Vordergrund zu stellen, sondern den Kopf frei zu machen und den Blick für mögliche Lösungen zu öffnen. Denn diese können auch fernab von üblichen Wegen zu finden sein.

Schlüsselwörter:
Lösungsstrategien, innere Stärke, Berufsalternativen, Überforderung, Blickwinkel