Folge 068 - Welche Stärken sind in dir?

Manchmal brauchen Sie die Hilfe von außen, um ihre Stärken zu finden! Selbst unangenehme Situationen, können Sie mit der richtigen Strategie gut meistern. Jörg erzählt von seinem Bekannten Marco, der sich schnell in eine gute innere Position bringen konnte. Und dass, obwohl die äußeren Umstände nicht spaßig waren. Mit der richtigen Methode, können Sie viel für sich erreichen. Verändern Sie ihre Perspektive und sie verändert ihr Leben. Dabei dürfen alte Wege verlassen und neue gefunden werden.

Der Spruch, der die heutige Sendung leitet, lautet: „Was hinter uns liegt und was vor uns liegt, sind nur Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in uns liegt. Und wenn wir das, was in uns liegt, nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder“ (Henry David Thoreau).

Wenn wir verstehen, was in uns liegt – was wir können, mögen und wollen – dann ist der erste Schritt in Richtung unserer Stärken getan. Häufig ist es gar nicht so einfach diese zu erkennen und vor allem durchzuhalten.

Jörg berichtet, wie schon erwähnt, von seinem Bekannten Marco, der an seinem Arbeitsplatz eine Situation erlebt, die für Außenstehende äußerst schwierig und belastend erscheint. Marco jedoch hat gelernt sich aus der Situation herauszunehmen und als Beobachter an der Situation teilzunehmen, nicht als Beteiligter. Diese Methode zur Veränderung des Blickwinkelns nennt man dissoziieren. Dadurch, dass Marco sich aus der Situation herausnehmen konnte und beobachten konnte, wie sich in seinem Fall sein Chef verhält, konnte er die Situation ruhig und locker durchstehen. Gleichzeitig haben die Beobachtungen dazu beigetragen den Arbeitsplatz zu hinterfragen und neue Lösungen zu finden.

Die Vergangenheit ist unveränderbar

Vielen Menschen fällt es schwer die Vergangenheit hinter sich zu lassen, denn sie hat einen geprägt und zu dem gemacht, der man heute ist. Diese Annahme ist richtig und wichtig, dennoch sollten Sie ihre Vergangenheit nicht als wegweisend ansehen. Vor allem nach einem Unfall wird einem schnell bewusst, was nicht mehr geht. Diese Sichtweise bringt einen jedoch nicht weiter. Viel besser ist es, nicht in der Vergangenheit behaftet zu sein, sondern nach Lösungen zu suchen, nach Stärken. Denn ihre Stärken können Sie aus der Vergangenheit mitnehmen, auch wenn Sie noch nicht ahnen welche dies sind.

Haben Sie ihre Stärken erkannt und Ideen entwickelt mit ihrer Situation umzugehen, dann fehlt zu einer guten inneren Position nur noch das Vertrauen in sich selbst und die eigenen Stärken. Denn dies ist wichtig um sich in schwierigen Situationen zu behaupten und Lösungen zu finden. Scheuen Sie sich nicht auf dem Weg dorthin Hilfe von außen in Anspruch zu nehmen!

Schlüsselwörter:
Dissoziation, Blickwinkel, Perspektive, innere Position, Lösungsstrategien, Stärke, Vertrauen, Hilfestellung